Am letzten Freitag traf man sich am Abend in Planegg zum Seniorenderby.
Coach Büttner fand einen etwas veränderten Kader zum letzten Sieg vor, konnte dennoch wechseltechnisch wieder aus den Vollen schöpfen.
Es begann eine muntere Partie, die die Aubinger meist recht gut im Griff hatte. Einige gute Chancen wurden gut herausgespielt, doch leider scheiterten die Aubinger ein ums andere Mal. Und wie es halt so ist im Fußball – Wenn du die Dinger vorne nicht machst, dann klingelts hinten. So glich das erste Gegentor einem Flipperautomaten, wo der Ball am Ende irgendwie über die Linie gekullert ist und beim zweiten Tor sucht der Planegger im Normalfall immer noch den Ball im Feld hinterm Tor. In diesem Fall rutschte die Flanke aber sauber über den Schlappen und senkte sich wunderschön im langen Eck.

Biernaldo der Medicopter

In der zweiten Halbzeit war der Wurm drin. Vielleicht lag es auch noch an der englischen Seniorenwoche mit 2 Spielen innerhalb 10 Tagen. Die müden Knochen brachten nicht mehr viel zu Stande und so konnte man heilfroh sein, dass die Planegger ihre Chancen sehr gekonnt versemmelt haben.
Kurz vor Schluss keimte nochmal Hoffnung auf, nachdem sich Chris „Medicopter“ Bernhard in die Lüfte schraubte und per Kopf lehrbuchartig einköpfte.
Die Aubinger warfen nochmal alles nach vorne, das heißt, meist den Ball, jedoch fehlten die Spieler dahinter, und so konnte man leider keinen Punkt mehr entführen.
Nach dem Spiel musste selbstverständlich gleich auch mit dem sympathischen Gegner bei einigen Kästen Bier alles aufgearbeitet werden.
So schafften die Mannen am Ende mehr Kästen statt Kisten.
Dies soll sich am 01.06. zuhause gegen Feldmoching allerdings wieder ändern.
Dann soll es vom Wirt Dimitri zum Sieg wieder ein paar Mass „Chälllllläs“ geben.

SPONSORENTAFEL

Noder Garten- und Landschaftsbau
Linther Spedition
Decker Bau - Bauunternehmung.Meisterbetrieb
Malerei-Meisterbetrieb Sandro Crocioni

VERWANDTE BEITRÄGE

Zur Startseite

Am letzten Freitag traf man sich am Abend in Planegg zum Seniorenderby.
Coach Büttner fand einen etwas veränderten Kader zum letzten Sieg vor, konnte dennoch wechseltechnisch wieder aus den Vollen schöpfen.
Es begann eine muntere Partie, die die Aubinger meist recht gut im Griff hatte. Einige gute Chancen wurden gut herausgespielt, doch leider scheiterten die Aubinger ein ums andere Mal. Und wie es halt so ist im Fußball – Wenn du die Dinger vorne nicht machst, dann klingelts hinten. So glich das erste Gegentor einem Flipperautomaten, wo der Ball am Ende irgendwie über die Linie gekullert ist und beim zweiten Tor sucht der Planegger im Normalfall immer noch den Ball im Feld hinterm Tor. In diesem Fall rutschte die Flanke aber sauber über den Schlappen und senkte sich wunderschön im langen Eck.

Biernaldo der Medicopter

In der zweiten Halbzeit war der Wurm drin. Vielleicht lag es auch noch an der englischen Seniorenwoche mit 2 Spielen innerhalb 10 Tagen. Die müden Knochen brachten nicht mehr viel zu Stande und so konnte man heilfroh sein, dass die Planegger ihre Chancen sehr gekonnt versemmelt haben.
Kurz vor Schluss keimte nochmal Hoffnung auf, nachdem sich Chris „Medicopter“ Bernhard in die Lüfte schraubte und per Kopf lehrbuchartig einköpfte.
Die Aubinger warfen nochmal alles nach vorne, das heißt, meist den Ball, jedoch fehlten die Spieler dahinter, und so konnte man leider keinen Punkt mehr entführen.
Nach dem Spiel musste selbstverständlich gleich auch mit dem sympathischen Gegner bei einigen Kästen Bier alles aufgearbeitet werden.
So schafften die Mannen am Ende mehr Kästen statt Kisten.
Dies soll sich am 01.06. zuhause gegen Feldmoching allerdings wieder ändern.
Dann soll es vom Wirt Dimitri zum Sieg wieder ein paar Mass „Chälllllläs“ geben.

SPONSORENTAFEL

Noder Garten- und Landschaftsbau
Linther Spedition
Decker Bau - Bauunternehmung.Meisterbetrieb
Malerei-Meisterbetrieb Sandro Crocioni

VERWANDTE BEITRÄGE