Nach gut anderthalb Jahren melden sich Aubings Darter wieder zurück im Spielbetrieb. Und wie. Am 22.10. ging es zum Auswärtsspiel zu DCO. Schnell wurde erkennbar, dass sich das monatelange Training im heimischen Dartkeller an der Kastelburgstraße ausgezahlt hat. Früh stellten die Aubinger die Weichen auf Sieg und fuhren ein ungefährdetes 14:2 ein. Erwähnenswert hierbei ist, dass Tatjana „Tati“ Weickert (3:1) und Matthias Liebl (1:0) erfolgreich ihre Einstände für die Grün-Weissen feierten.

Nicht hochklassig aber spannend

Fünf Tage später ging es für die Aubinger Pfeilwerfer zum nächsten Auswärtsspiel nach Dachau. Nach einem nicht unbedingt hochklassigen, aber jedoch sehr spannendem, Match trennte man sich mit 8:8 Unentschieden, was den ersten Punktverlust diese Saison darstellte. Trotz gutem Scoring zeigte man diesmal etwas Schwäche wenn es darum ging die Legs auf den Doppelfeldern zu entscheiden. Die nicht unbedingt als fair zu bezeichnende Spielweise des gegnerischen Teams mag ihren Teil dazu beigetragen haben, sollte aber für die Zukunft eine Lehre sein, sich nicht von äußeren Umständen aus dem Konzept bringen zu lassen.

Spitzenspiel in Freising

Am 02.11. ging es zum Spitzenspiel nach Freising zu den zweitplatzierten Funky Dartern. Nach einem sehr soliden Beginn führte man zur Halbzeit mit 7:1, was den Aubinger Captain Stefan „Schakal“ Tschischkale zu regen Wechselaktivitäten bewegte. Die komplette Mannschaft wurde ausgetauscht und der sicher geglaubte Sieg geriet ein wenig ins Wanken. Die Freisinger hatten das anfangs unerwartete Unentschieden beim Stand von 8:7 schon vor Augen, hatten die Rechnung aber ohne Jochen „den Rochen“ Kannappel gemacht. Dieser setzte seinen ersten Pfeil auf die Doppelfelder souverän in die Doppel 7, was zu Freudentänzen der Aubinger führte. Dieser Geniestreich würde egtl. die Meisterschaft und den Aufstieg bedeuten, jedoch wurde eine Mannschaft „180er“ während der Coronapause nachgemeldet. Da von Seiten der SDM bisher keine Auskunft erfolgte ob diese Mannschaft regulär am Spielbetrieb teilnimmt oder außer Konkurrenz spielt bleiben die Korken bisher noch in den Flaschen.

Gegen jene „180er“ wäre es am 10.12. im heimischen Simply Greek um den Titel gegangen. Durch die erneute pandemiebedingte Pause werden wir uns aber bis ins nächste Jahr gedulden müssen, bis es wieder ein Heimspiel unserer Darter zu bestaunen gibt.

SPONSORENTAFEL

Noder Garten- und Landschaftsbau
Linther Spedition
Malerei-Meisterbetrieb Sandro Crocioni

VERWANDTE BEITRÄGE

Zur Startseite

Nach gut anderthalb Jahren melden sich Aubings Darter wieder zurück im Spielbetrieb. Und wie. Am 22.10. ging es zum Auswärtsspiel zu DCO. Schnell wurde erkennbar, dass sich das monatelange Training im heimischen Dartkeller an der Kastelburgstraße ausgezahlt hat. Früh stellten die Aubinger die Weichen auf Sieg und fuhren ein ungefährdetes 14:2 ein. Erwähnenswert hierbei ist, dass Tatjana „Tati“ Weickert (3:1) und Matthias Liebl (1:0) erfolgreich ihre Einstände für die Grün-Weissen feierten.

Nicht hochklassig aber spannend

Fünf Tage später ging es für die Aubinger Pfeilwerfer zum nächsten Auswärtsspiel nach Dachau. Nach einem nicht unbedingt hochklassigen, aber jedoch sehr spannendem, Match trennte man sich mit 8:8 Unentschieden, was den ersten Punktverlust diese Saison darstellte. Trotz gutem Scoring zeigte man diesmal etwas Schwäche wenn es darum ging die Legs auf den Doppelfeldern zu entscheiden. Die nicht unbedingt als fair zu bezeichnende Spielweise des gegnerischen Teams mag ihren Teil dazu beigetragen haben, sollte aber für die Zukunft eine Lehre sein, sich nicht von äußeren Umständen aus dem Konzept bringen zu lassen.

Spitzenspiel in Freising

Am 02.11. ging es zum Spitzenspiel nach Freising zu den zweitplatzierten Funky Dartern. Nach einem sehr soliden Beginn führte man zur Halbzeit mit 7:1, was den Aubinger Captain Stefan „Schakal“ Tschischkale zu regen Wechselaktivitäten bewegte. Die komplette Mannschaft wurde ausgetauscht und der sicher geglaubte Sieg geriet ein wenig ins Wanken. Die Freisinger hatten das anfangs unerwartete Unentschieden beim Stand von 8:7 schon vor Augen, hatten die Rechnung aber ohne Jochen „den Rochen“ Kannappel gemacht. Dieser setzte seinen ersten Pfeil auf die Doppelfelder souverän in die Doppel 7, was zu Freudentänzen der Aubinger führte. Dieser Geniestreich würde egtl. die Meisterschaft und den Aufstieg bedeuten, jedoch wurde eine Mannschaft „180er“ während der Coronapause nachgemeldet. Da von Seiten der SDM bisher keine Auskunft erfolgte ob diese Mannschaft regulär am Spielbetrieb teilnimmt oder außer Konkurrenz spielt bleiben die Korken bisher noch in den Flaschen.

Gegen jene „180er“ wäre es am 10.12. im heimischen Simply Greek um den Titel gegangen. Durch die erneute pandemiebedingte Pause werden wir uns aber bis ins nächste Jahr gedulden müssen, bis es wieder ein Heimspiel unserer Darter zu bestaunen gibt.

SPONSORENTAFEL

Noder Garten- und Landschaftsbau
Linther Spedition
Malerei-Meisterbetrieb Sandro Crocioni

VERWANDTE BEITRÄGE