Der weitere Weg des SV Aubing findet ohne den bisherigen Trainer der ersten Mannschaft, Miljan Prijovic, statt. Verein und Übungsleiter haben den bestehenden Vertrag in gegenseitigem Einverständnis beendet. 

Prijovic übernahm die Mannschaft zur Saison 2019/2020 von Simon Kaltenbach. Die Mannschaft erwischte unter Prijovic, dem eine ganze Reihe neuer Spieler zum SV Aubing folgten, einen recht guten Start in die Bezirksliga-Saison 2019/2020 und stand zwischenzeitlich auf Rang 2. Zur Winterpause belegte das Prijovic-Team Rang 4 und war in Tuchfühlung zum Relegationsplatz. 

Pandemie und Abgänge bremsen die Erwartungen

Dann kam die Corona-Unterbrechung mit den bekannten Folgen für den Amateurfußball. Nach der Trainings- und Spielpause sah die Mannschaft um Prijovic deutlich verändert aus. Zum Re-Start hatte sie zahlreiche Abgänge zu verschmerzen, so dass der Trainer das Team neu formieren und einstellen musste. Entsprechend schwer taten sich die Grün-Weißen zunächst. Die Mannschaft überzeugte aber insbesondere durch Zusammenhalt, kämpferischen Einsatz und Willensstärke und erreichte in der Liga bis zum erneuten Abbruch im Oktober einen guten 6. Platz. 

Zitat Bernd Roth

Dies ist nicht zuletzt Miljan Prijovic zu verdanken, der die neu formierte Elf jeweils gut einstellte und vorbereitete und die neuen, zum Teil sehr jungen Spieler in die Mannschaft einbauen konnte. Für die geleistete Arbeit und den Einsatz möchte sich der Vorstand bei Miljan Prijovic bedanken und bedauert, dass er aufgrund der „zerrissenen“ und unvollendeten Saison wenig Möglichkeiten hatte, konstant über eine ganze Saison hinweg die Mannschaft zu entwickeln. „Wir wünschen Miljan alles Gute für seine persönliche Zukunft und seine Trainerkarriere. Für die angenehme Zusammenarbeit bedanken wir uns ausdrücklich“, sagt Bernd Roth, 1. Vorstand. „Wir hoffen, dass Miljan bald eine neue Herausforderung als Trainer findet, in der er seine Fähigkeiten und seine Erfahrung einbringen kann“, ergänzt Ergün Boraze, Sportlicher Leiter.

Aubinger Weg als Fokus für die Zukunft

Der Verein macht zu einem möglichen Nachfolger für Prijovic derzeit keine weiteren Angaben. Die Vereinsführung weist jedoch darauf hin, dass mit dem vorgegebenen Konzept des „Aubinger Wegs“ eine Richtung eingeschlagen wird, in der der Fokus verstärkt auf die Förderung der Jugendarbeit gelegt werden soll. In diesem Rahmen soll auch der Trainer der ersten Mannschaft aktiver Teil dieses Konzepts sein und sich in die Förderung einschalten. „Unser Ziel ist es, unserem Nachwuchs schon früh bessere Möglichkeiten anzubieten, sich fußballerisch auf einem höheren Niveau zu entwickeln. Mit Fördertrainings durch lizensierte Trainer, strukturierte Entwicklung der Spieler, einheitliche Trainingsgrundlagen und gezielte Coach-the-Trainer-Maßnahmen werden wir zur neuen Saison eine durchgängige Nachwuchsförderung auf allen Ebenen anbieten können“, so der 1. Vorstand Bernd Roth. Er ergänzt: „So möchten wir die Verbindung von den Kleinsten über die Jugend bis hin zu unseren Herrenteams ermöglichen, damit viele unserer Spieler den Sprung in die Bezirksliga schaffen können“. 

Neumann GmbH

LIVETICKER

Heute wird geladen...

TABELLE

Tabelle wird geladen...
FUPA.NET

Weitere Spielberichte

Zur Startseite

Der weitere Weg des SV Aubing findet ohne den bisherigen Trainer der ersten Mannschaft, Miljan Prijovic, statt. Verein und Übungsleiter haben den bestehenden Vertrag in gegenseitigem Einverständnis beendet. 

Prijovic übernahm die Mannschaft zur Saison 2019/2020 von Simon Kaltenbach. Die Mannschaft erwischte unter Prijovic, dem eine ganze Reihe neuer Spieler zum SV Aubing folgten, einen recht guten Start in die Bezirksliga-Saison 2019/2020 und stand zwischenzeitlich auf Rang 2. Zur Winterpause belegte das Prijovic-Team Rang 4 und war in Tuchfühlung zum Relegationsplatz. 

Pandemie und Abgänge bremsen die Erwartungen

Dann kam die Corona-Unterbrechung mit den bekannten Folgen für den Amateurfußball. Nach der Trainings- und Spielpause sah die Mannschaft um Prijovic deutlich verändert aus. Zum Re-Start hatte sie zahlreiche Abgänge zu verschmerzen, so dass der Trainer das Team neu formieren und einstellen musste. Entsprechend schwer taten sich die Grün-Weißen zunächst. Die Mannschaft überzeugte aber insbesondere durch Zusammenhalt, kämpferischen Einsatz und Willensstärke und erreichte in der Liga bis zum erneuten Abbruch im Oktober einen guten 6. Platz. 

Zitat Bernd Roth

Dies ist nicht zuletzt Miljan Prijovic zu verdanken, der die neu formierte Elf jeweils gut einstellte und vorbereitete und die neuen, zum Teil sehr jungen Spieler in die Mannschaft einbauen konnte. Für die geleistete Arbeit und den Einsatz möchte sich der Vorstand bei Miljan Prijovic bedanken und bedauert, dass er aufgrund der „zerrissenen“ und unvollendeten Saison wenig Möglichkeiten hatte, konstant über eine ganze Saison hinweg die Mannschaft zu entwickeln. „Wir wünschen Miljan alles Gute für seine persönliche Zukunft und seine Trainerkarriere. Für die angenehme Zusammenarbeit bedanken wir uns ausdrücklich“, sagt Bernd Roth, 1. Vorstand. „Wir hoffen, dass Miljan bald eine neue Herausforderung als Trainer findet, in der er seine Fähigkeiten und seine Erfahrung einbringen kann“, ergänzt Ergün Boraze, Sportlicher Leiter.

Aubinger Weg als Fokus für die Zukunft

Der Verein macht zu einem möglichen Nachfolger für Prijovic derzeit keine weiteren Angaben. Die Vereinsführung weist jedoch darauf hin, dass mit dem vorgegebenen Konzept des „Aubinger Wegs“ eine Richtung eingeschlagen wird, in der der Fokus verstärkt auf die Förderung der Jugendarbeit gelegt werden soll. In diesem Rahmen soll auch der Trainer der ersten Mannschaft aktiver Teil dieses Konzepts sein und sich in die Förderung einschalten. „Unser Ziel ist es, unserem Nachwuchs schon früh bessere Möglichkeiten anzubieten, sich fußballerisch auf einem höheren Niveau zu entwickeln. Mit Fördertrainings durch lizensierte Trainer, strukturierte Entwicklung der Spieler, einheitliche Trainingsgrundlagen und gezielte Coach-the-Trainer-Maßnahmen werden wir zur neuen Saison eine durchgängige Nachwuchsförderung auf allen Ebenen anbieten können“, so der 1. Vorstand Bernd Roth. Er ergänzt: „So möchten wir die Verbindung von den Kleinsten über die Jugend bis hin zu unseren Herrenteams ermöglichen, damit viele unserer Spieler den Sprung in die Bezirksliga schaffen können“. 

BEZIRKSLIGA SÜD

Letzes Spiel
Tabelle wird geladen...
FUPA.NET
Spielplan | Tabelle

WEITERE SPIELBERICHTE