1. FC Penzberg – SV Aubing 4:2 (3:0)

Schade, SV Aubing! In Penzberg gab es für die Grün-Weißen nichts zu holen. Am Ende hieß es aus Aubinger Sicht verdientermaßen 2:4. Aubing wurde vor allen Dingen in der Anfangsphase von den Gastgebern geradezu überrollt. Nach nur zehn Spielminuten stand es bereits 2:0 für die Hausherren. Aubing war dann zunächst um Beruhigung der Partie bemüht. Das gelang, weil Penzberg ein oder zwei Gänge zurückschaltete und auf Konter setzte. Auch diese Rechnung ging auf. Noch vor der Pause zogen die Gastgeber auf 3:0 davon. Aus der Pause kam Aubing dann mit neuen Mut, ohne allerdings zu glänzen. Dennoch kam man durch zwei Gavric-Tore auf 2:3 heran. Als dann auch noch Penzberg durch gelb-rote-Karte einen Spieler verlor, waren noch zehn Munuten zu spielen. Und plötzlich sah es so aus, als könnte Aubing tatsächlich noch etwas Zählbares mitnehmen. Das aber gelang nicht. In der letzten Minute der Nachspielzeit gelang Penzberg das 4:2. Mit hängenden Köpfen bedankten sich die Aubinger bei ihren zahlreichen und engagierten Anhängern für die leidenschaftliche Unterstützung.