In einem Spiel, das keinen Verlierer verdient gehabt hätte, hatten die Grün-Weißen zum Schluss knapp die Nase vorn und fügten den als Tabellenführer angereisten Gästen aus Waldeck die erste Niederlage in der Rückrundenserie zu. Von Beginn an entwickelte sich ein temporeiches und auch technisch gutes Spiel zwischen den beiden Mannschaften, die sich auch in den Zweikämpfen nichts schenkten. Leidtragender war zunächst Paul, der sich mutig in einen Zweikampf mit zwei Waldeckern stürzte und nach einem unglücklichen Tritt auf den Fuß verletzt ausgewechselt werden musste. Rion ersetzte ihn jedoch hervorragend und überzeugte bis zur Halbzeit mit einer starken Leistung auf der rechten Seite. In der Offensive sorgten Maxi und Luca stets für Gefahr, sie scheiterten bei ihren Torchancen aber genauso am famosen Waldecker Torwart wie umgekehrt die Gäste in Simon ihren Meister fanden. Dass das Chancenplus in der ersten Halbzeit leicht auf Aubinger Seite war, lag aber vor allem an Lian, der vor der Abwehr nahezu jeden Zweikampf gewann und somit einiges Ungemach im Keim erstickte. Den Rest besorgten Tom und Moritz -zusammen mit Simon- so dass zur Halbzeit die 0 noch stand. Auf Waldecker Seite stand sie nicht mehr, da Maxi kurz vor der Halbzeit unwiderstehlich anzog und mit einem knallharten Flachschuss seine Mannschaft nicht unverdient in Führung brachte. Damit endete eine begeisternde erste Halbzeit und man durfte gespannt sein, ob das so weitergehen würde. Auf Aubinger Seite kam zunächst Vincent für Rion ins Spiel und anschließend sorgte Lucas für Entlastung der beiden Aubinger Offensivkräfte, so dass zunächst Luca und anschließend Maxi etwas verschnaufen konnten. Das Tempo war nun nicht mehr ganz so hoch. Die Waldecker waren dabei aber die aktivere Mannschaft und kamen dann auch folgerichtig in der 35. Minute zum Ausgleich. Jetzt hatte man einige bange Momente zu überstehen und durfte sich bei Simon bedanken, dass man nicht in Rückstand geriet. Die Jungs fingen sich aber wieder, Paul biss auf die Zähne und wirbelte die letzten 10 Minuten nochmals auf der rechten Seite. Ein Tor wollte beiden Mannschaften, aber trotz guter Chancen, nicht gelingen. Das Spiel blieb weiterhin ungemein spannnend. In der turbulenten Schlussphase haderten die Gäste mit einigen Schiedsrichterentscheidungen und brachten sich dadurch etwas aus dem Konzept. Und als es in der Schlussminute nochmals eine Ecke für die Aubinger gab, die Waldecker samt Co-Trainer noch darüber diskutierten, schaltete Maxi blitzschnell und verwandelte die Ecke direkt zum vielumjubelten Siegtor.

Wie eingangs erwähnt, hätte dieses begeisternde Spiel keinen Verlierer verdient gehabt. Es war letztlich ein glücklicher Sieg, aber der unbedingte Siegeswille und die Leidenschaft der Jungs, die bis zum Schluss nicht nachließen, waren schon bemerkenswert!