SC Fürstenfeldbruck – SV Aubing 1:0 (0:0)

Der SV Aubing kehrt mit leeren Händen aus Fürstenfeldbruck zurück. Zwar gestaltete sich der Auftritt der Aubinger über die gesamte Spielzeit gefällig, aber deutlich zu harmlos. In der ersten Halbzeit langweilten beiden Mannschaften die Zuschauer. Aubinger Klasse blitzte nur bei kleineren Kabinettstückchen im Mittelfeld auf. Matze Streun konnte kurz vor der Pause die größte Einschussmöglichkeit nicht nutzen. Im zweiten Spielabschnitt änderte sich nicht viel. Allerdings gelang Aubing im Offensivbereich gar nichts mehr. Fürstenfeldbruck trat etwas siegeswilliger und entschlossener auf. Das wurde auch belohnt. Einen schönen Angriff nach etwa 70 Minuten hatte Aubing nichts entgegenzusetzen. Folgerichtig geriet Aubing in Rückstand und war dann nicht in der Lage, einen Gang hochzuschalten. Insgesamt war die Schlappe nicht unverdient.