E1 überzeugt in bisheriger Hallensaison

2019-01-05T17:31:25+00:00

Die E-Jugend des SV A überzeugt bei der Münchner Hallenmeisterschaft und bei der Stadtmeisterschaft

Bereits am 9. Dezember fand die Münchner Hallenmeisterschaft statt. Da die Hallenerfolge der Aubinger Jugendmannschaften in den letzten Jahren allgemein dünn gesät waren und es in der Mannschaft einige personelle Probleme gab, startete man als krasser Außenseiter in die Vorrunde-Gruppe Nord in Schwabhausen (7 Mannschaften im Modus jeder gegen jeden, von denen die beiden Erstplatzierten in die Endrunde einziehen). Die Jungs hatten jedoch einen Sahnetag erwischt und begannen mit einem furiosen 2:0 gegen Dachau 65. Anschließend verlor man zwar mit 0:3 gegen den SC Amicitia, ließ sich davon aber nicht beirren und legte mit den beiden 2:1-Erfolgen gegen Alte Haide/DSC und den Gastgeber Schwabhausen (jeweils nach 0:1 Rückstand) den Grundstein fürs Weiterkommen, denn es wurde nun aus den letzten beiden Spielen nur noch ein Sieg benötigt. In einem engen Spiel gegen Eintracht Karlsfeld ging man zunächst in Führung, kassierte aber schnell wieder den Ausgleich. Beide Mannschaften hatten immer wieder Chancen zur Führung. Letztlich war es Daniel (dem jüngsten Aubinger, ausgeliehen von den 2009ern) vorbehalten, kurz vor Schluss den umjubelten Siegtreffer zu erzielen. Dieser bedeutete gleichzeitig den Einzug in die Endrunde – und das sogar als Gruppenerster! Im letzten Spiel gegen den SV Am Hart trennte man sich dann noch mit einem 1:1-Unentschieden.

Mitgeholfen zu diesem tollen Mannschaftserfolg hatten Simon, Rion, Lucas, Moritz, Paul, Luca (3 Tore), Maxi M. (5 Tore), Tamino und Daniel (1 Tor).

Eine Woche später waren es auch wieder diese 9 Spieler, die in der Endrunde (in Lohhof) die Farben der Grün-Weißen vertraten. Hier musste man dann erkennen, dass das Niveau noch einen Tick höher war. Vielleicht war der eine oder andere auch einfach etwas nervös. Dies merkte man den Jungs vor allem zu Beginn des ersten Spiels gegen den FC Stern an. Daher hatte man in der Anfangsphase Glück, dass man nicht in Rückstand geriet. Danach war es ein absolut ausgeglichenes Spiel, das man durch eine kleine Unaufmersamkeit nach einer Ecke unnötig mit 0:1 verlor. Im zweiten Spiel gegen den ESV Freimann zeigten die Jungs eine tolle Leistung, hatten aber immer wieder Pech im Abschluss, als Latte und Pfosten einen Aubinger Treffer verhinderten. So musste man sich leider mit einem 0:0 begnügen. Keine Chance hatte man dann gegen die beste Mannschaft dieser Gruppe, die DJK Taufkirchen, und verlor das Spiel verdient mit 0:2. Damit war der Vorstoß ins Halbfinale (als Gruppenerster und -zweiter) nicht mehr möglich und somit auch die Luft etwas raus. So verlor man das Spiel gegen den SV Planegg-Kr. mit 0:1, obwohl man auch hier durchaus einen Treffer hätte erzielen können. Unter dem Strich bleibt jedoch der Stolz, überhaupt in die Endrunde eingezogen zu sein.

Am 5.1. fanden sich die Aubinger in der Vorrunden-Gruppe 4 der Stadtmeisterschaft wieder und durften sich mit dem SV Waldeck, dem FC Wacker (war im Dezember Münchner Hallenmeister geworden) und dem MSV/Bajuwaren auseinander setzen. Dass es in dieser Gruppe schwer werden würde weiterzukommen (nur der Erste kommt in die Endrunde) war von vorneherein klar. Und dass mit Tamino ein weiterer den Kader verlassen hat und Moritz urlaubsbedingt fehlte, machte die Sache nicht einfacher. Doch die Jungs ließen sich auch diesmal nicht entmutigen und besiegten in einem ausgeglichenen u. hart umkämpften Spiel den SV Waldeck – durch ein Tor von Daniel in der Schlussphase – mit 1:0. Nun wollte man auch gegen den übermächtigen FC Wacker seine Chance suchen, wurde aber bereits nach 20 Sekunden mit dem 0:1 kalt erwischt. Nach einem „Einkick“ (erfolgt statt Einwurf bei Futsal ) von Maxi lag der Ball dann zwar nur wenig später im Wacker-Tor, leider hatte ihn aber Luca vorher nicht mehr berührt, so dass das Tor zurecht nicht anerkannt wurde. Als man dann kurz darauf das 0:2 hinnehmen musste, war das Spiel entschieden. Endergebnis 0:3. Der Enttäuschung zu trotzen und das letzte Spiel gegen MSV/Bajuwaren wieder positiv anzugehen, war nun das Ziel. Und die Jungs machten das ganz hervorragend. Simon, der sich im Tor an allen Turniertagen als sicherer Rückhalt zeigte, ließ nichts anbrennen. Lucas räumte fast alles ab, was auf ihn zukam, Luca und Maxi M. bewiesen mit je einem Tor Ihre Torgefährlichkeit und Paul, Rion und Lilian (noch ein 2009er, der an diesem Tag ausgeholfen hat) fighteten leidenschaftlich um jeden Ball, so dass auch der Ausfall von Daniel im letzten Spiel kompensiert werden konnte. Kompliment an die Jungs, die derzeit als Mannschaft auftreten und somit trotz aller Widrigkeiten (und natürlich dank der aushelfenden 2009ern) erfolgreich sind. Erfolgreich in dem Sinne, dass Sie aus den derzeitigen Rahmenbedingungen das Optimale rausholen. Chapeau!