E1-Spiele bleiben torreich.

2018-10-22T12:51:38+00:00

4:4 bei Nord-Lerchenau

Mit einem letztlich glücklichen 4:4 musste sich die E1 am vorletzten Wochenende beim SV Nord-Lerchenau begnügen. Schon in der ersten Viertelstunde konnte man nur mit viel Glück und einem wieder megastarken Simon im Tor einen Rückstand verhindern. Auch Lucas und Maxi H. retteten zwei Mal in höchster Not. Und als dann Bene – nach uneigennützigem Abspiel von Maxi M. – mit einem sehenswerten Fernschuss in den Winkel und Lucas – nach Vorarabeit von Rion und Bene – innerhalb von 5 Minuten zwei Treffer erzielten, war der Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt. Das dachte sich wohl auch der in der ersten Halbzeit gut pfeifende Schiri und sah – nach einem glasklaren Foul an Lucas als letzter Mann – als einziger auf und neben dem Platz diese Situation anders, so dass die Gastgeber bereits in der 29. Minute auf 1:2 verkürzen konnten. Zwar anwortete man postwendend mit dem 1:3 durch Luca, der eine wunderschöne Flanke von Bene nur noch ins leere Tor köpfen musste. Doch irgendwie war die Atmosphäre auf und neben dem Platz nun „vergiftet“. Damit taten sich die Grünweißen aber keinen Gefallen, da sie nun viel zu hektisch agierten und auch weitere – zugegeben immer seltsamer werdende – Pfiffe des Schiedsrichters als Alibi für Ihre nicht so starke Leistung an diesem Tag benutzten. Dadurch brachten sie sich letztlich selbst aus dem Konzept und lagen kurz vor Schluss plötzlich mit 3:4 in Rückstand. Gott sei Dank behielt wenigstens Bene die Nerven und erzielte in der Schlussminute mit einem abgefälschten Flachschuss noch den Ausgleich. Damit waren die Jungs letztlich gut bedient. Ein Spiel mit viel Lernpotential für die gesamte Mannschaft.

3:4 gegen Waldeck II

Am letzten Donnerstag empfing man – immerhin als Tabellendritter- mit dem SV Waldeck 2 den aktuellen Tabellenführer in Aubing. In den ersten Minuten merkte man beiden Mannschaften noch etwas die Nervosität an, so dass beide jeweils durch leichte Fehler in der Abwehr zu Torchancen kamen. Danach setzten sich immer mehr die Gäste in Szene und stellten die Grün-Weißen vor große Probleme. Und so war es nur logisch, dass die Gäste irgendwann auch Tore erzielten. Dass es letztlich bis zur Halbzeit nur 2 Gegentore waren, lag zum einen wieder einmal an Simon im Tor und zum anderen an den Gästen, die eher verschwenderisch mit ihren Chancen umgingen. Somit war für die Jungs noch nichts verloren und entsprechend gingen sie dann auch nach der Halbzeit zu Werke. Rion und Lucas brachten mit ihrer Einwechslung neuen Schwung und nun waren es die Aubinger die zu Torchancen kamen. Das 1: 2 lag förmlich in der Luft, als die Gäste urplötzlich auf 0:3 erhöhten und das Spiel entschieden schien. Aber nur eine Minute später dann der große Auftritt von Maxi. H., der von Tamino mit einem.einfachen Doppelpass in der eigenen Hälfte frei gespielt wurde, unwiderstehlich anzog und den Ball etwa in der Mitte der gegnerischen Hälfte aus vollem Lauf den Ball in den Winkel jagte. Damit waren die Jungs wieder im Spiel und als Bene kurz darauf einen Handelfmeter sicher verwandelte, schien das Spiel tatsächlich zu kippen. Leider vergab man dann aber einige gute Ausgleichschancen und musste in der 41 Minute das unnötige 2:4 hinnehmen. Dies zeigte kurzzeitig Wirkung, bevor sich die Jungs nochmals aufrafften und ihre Schlussoffensive starteten. Das 3:4 durch Maxi M’s Gewaltschuss in der Schlussminute kam aber leider zu spät, um noch auszugleichen. Fazit: Die Jungs sind leider zu spät aufgewacht, haben jedoch aufgrund der starken zweiten Halbzeit gezeigt, dass sie sich vor niemanden verstecken müssen und mittlerweile den Abstand zu Mannschaften wie Untermenzing und Waldeck 2 deutlich verringert haben. Um gegen diese Mannschaften zu bestehen, reicht aber eine gute Halbzeit nicht, sondern muss man letztlich das gute Niveau über 50 Minuten hinbekommen.