5:5 im Heimspiel gegen Waldeck

2018-10-22T12:55:10+00:00

Ein Spiel mit zwei völlig unterschiedlichen Halbzeiten erlebten die Zuschauer beim Heimspiel der F1-Jungs des SV Aubing gegen den SV Waldeck-Obermenzing. 5-5 lautete das Ergebnis – nach 0-5 zur Pause.

Eigentlich hatte man sich viel vorgenommen an diesem Spieltag, doch schon in der Anfangsphase ließen die Hausherren den Worten keine Taten folgen. Schläfrig, unaufmerksam und fast immer einen Schritt zu spät, ließen die Aubinger alles vermissen, was sie in den vergangenen Wochen gezeigt hatten. Die Gäste aus Waldeck-Obermenzing waren in allen Belangen überlegen und trafen nach Belieben. Zur Pause lag die heimische Mannschaft schier aussichtslos mit 0-5 zurück.

In der Kabine gab es dann ein Donnerwetter aber natürlich auch motivierende Worte. Der Satz „Das schaffen wir zwar nicht mehr, aber zeigt wenigstens, dass ihr das Fußballspielen nicht verlernt habt!“ packte die Aubinger Jungs bei der Ehre. Denn mit Wiederanpfiff war es ein völlig anderes Spiel. Es wurde wesentlich höher verteidigt, aggressiver angegriffen, schneller und genauer gespielt. Nach 2 Minuten fiel das 1-5, kurz darauf das 2-5. Aubing spielte sich in einen kleinen Rausch, die Gäste wussten nicht, wie ihnen geschah und sahen ihre Felle davonschwimmen. Wunderbar herausgespielte Treffer zum 3-5 und 4-5, schließlich das 5-5 durch ein erzwungenes Eigentor.

Jetzt ließen es die Aubinger, vermutlich auch, weil sie ihrer Aufholjagd Tribut zollen mussten, etwas ruhiger angehen. Es wurden weiter Chancen kreiert, doch jetzt war es ein Spiel auf des Messers Schneide. Auch die Gäste hatten den Siegtreffer auf dem Fuß. Mit vereinten Kräften, einer nun wachen Abwehr und einem starken Keeper wurde der Punkt verteidigt. Ein Sieg wäre noch möglich, doch nach einer schwachen ersten Halbzeit doch eher unverdient gewesen. Die Punkteteilung geht in Ordnung.

Nächste Woche spielen die Aubinger Jungs wieder auswärts, beim SV Untermenzing.

Für den SV Aubing spielten: Ben, Elia, Kilian, Sebastian, Noah, Finn, Moritz, Maxi, Mattis, Nils und Ridwan.

Von meinem iPhone gesendet